Unentschieden zum Auftakt der Rückrunde für Frick VI

Die Rückrunde begann für Frick VI am 7.12. gegen Breitenbach II. In der Hinrunde hatte es noch eine 1:9 Klatsche gegeben, weswegen die Fricker auf Revanche aus waren.

Die erste Runde begann vielversprechend. Fabian Gawron setzte sich klar mit 3:1 durch, während Marco Sartori sich in der Verlängerung des 5. Satzes nach einigen vergebenen Matchbällen doch noch mit 14:12 durchsetzte. Jean-Marc Gomez unterlag zwar 0:3, im dritten Satz verlor er allerdings erdenklich knapp in extremis 18:20. In der zweiten Runde das identische Bild. Marco Sartori, unser Nervenkitzelliebhaber der Fünfsätzer, gewann seine Partie. Auch Fabian Gawron spielte erneut 3.1 und holte einen weiteren Punkt auf das Fricker Konto, während Jean-Marc klar 0:3 unterlag. Somit stand es vor dem Doppel 4:2 aus Fricker Sicht.

Im Doppel traten Fabian Gawron und Marco Sartori an. Auch hier wurde erst im fünften Satz die Sache klar gemacht, womit der Zwischenstand verheissungsvoll 5:2 aussah. Lag der zweite Sieg für die Fricker an diesem Abend drin?

Die ernüchternde Antwort: Leider nein. In der letzten Runde verloren alle Fricker ihre Spiele überraschenderweise klar mit 0:3. Diese drei Siege reichten den Breitenbachern entsprechend aus, um noch auf 5:5 auszugleichen, wodruch die Punkte geteilt wurden. Ein Unentschieden gegen den Zweitplatzierten mag für das Schlusslicht durchaus ein gutes Ergebnis sein, trotzdem hinterlässt die Begegnung gemischte Gefühle, da nicht viel zum nächsten Sieg gefehlt hätte. Dennoch: Das Gesamtergebnis macht Hoffnung den restlichen Teams einige Punkte abzuluchsen. Die nächste Partie findet im neuen Jahr gegen die drittplatzierten Münchensteiner auswärts statt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.