Zwei Siege für Frick 2

Schon etwas länger liegt das Spiel gegen Basel 2 zurück. Wir gewannen 7:3. Domi, Christoph und Roli gewannen alle gegen Müller Daniel (C7) und Mattmüller Jon (C10). Auch das Doppel war eine Fricker Beute. An Gisler Yannis (damals noch C8, mittlerweile ELO auf B13!) bissen wir uns die Zähne aus. Seine Kombination aus Abwehr mit der Noppen-Rückhand und guten Vorhand-Angriffsbällen war an diesem Abend zu gut für uns.

Gestern Abend nahmen wir die Reise gegen Liestal unter die Räder. Mit Wen Rihui (B14), Kerscher Thomas (B12) und Huber Roman war auch dieser Gegner sehr gut aufgestellt. Die erste Einzelrunde begann perfekt. Domi gewann 12:10 im 5. Satz gegen Kerscher, welcher 90 % der Bälle mit der Noppen-Rückkahnd versuchte zu spielen, und das über einen ganzen Abend lang. Die Noppen waren ganz perfid. Kennt jemand noch René Hänsli so anno 1995? Etwa so hat es sich angefühlt. Christoph überzeugte mit einem 3-Satz-Sieg gegen Huber und Roli schlug im 5. Satz Wen Rihui. Harziger dann die 2. Runde. Nur Domi gewann sein Spiel ebenfalls 3:0 gegen Huber. Christoph unterlag Wen Rihui und Roli im 5. Satz Kerscher. Das Doppel sollte für Frick das 5:2 bringen… sollte… Domi/Roli sahen im 4. und 5. Satz wie die sicheren Sieger aus. Im 4. Satz reichte eine 10:7 Führung und im 5. Satz eine 9:6-Führung nicht zum Sieg. Das war ärgerlich. In der letzten Einzelrunde gewann Christoph gegen Kerscher, nachdem er die ersten zwei Sätze hoch gewann, musste er doch noch in den 5. Satz. Hier liess er aber mit 11:2 nichts mehr anbrennen. Domi verlor gegen Wen Rihui und Roli kämpfte sich gegen Huber irgendwie durch. Auch hier verspielte er eine 9:6 Führung im 5. Satz, musste dann 3 Matchbälle abwehren und gewann doch noch glücklich mit 15:13. Mit 6:4 gewannen wir somit diesen Marathon-Match. Von sechs 5-Sätzern gewannen wir deren 4, was an diesem Abend den Unterschied ausmachte.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.