Frick 3 bereits auf Rang 2

Frick 3 nahm den Schwung aus den beiden ersten Partien mit in den Heimmatch gegen Döttingen und blieb zum dritten Mal in Folge erfolgreich. Dass es gleich ein 8:1-Kantersieg werden würde, kam auch für uns etwas überraschend, verdient war er aber allemal. Das Fricker Dreigenerationenteam legte los wie die Feuerwehr und führte nach der ersten Einzelserie bereits mit 3:0. Vor allem Leandro kommt immer besser mit höher klassierten Gegnern zurecht und besiegte Swetlana (C6) in einem schnellen Konterspiel in vier Sätzen. Nach zwei knappen ersten beiden Sätzen und einem 1:1-Zwischenstand zündete Leandro den Turbo und holte sich mit 11:4 und 11:5 unangefochten die Sätze drei und vier. Auch Bernd strotzt momentan nur so vor Selbstvertrauen und gewann gegen seinen Angstgegner Dani (C7) ebenfalls in vier Sätzen. Im Seniorenduell gegen Walter behielt ich mit 3:0 die Oberhand. Viel enger wurde es da schon gegen Swetlana. Nach einer klaren 2:0-Führung kam plötzlich Sand ins Getriebe meines Spiels. Gecoacht vom gewieften Walti spielte sie plötzlich gross auf und wir mussten schlussendlich über die volle Distanz gehen. 12:10 im fünften Satz, Swetlana tat mir etwas leid, als sie am Schluss bemerkte: “C’est la vie!” Leandro forderte auch Dani alles ab, musste sich aber dieses Mal noch knapp geschlagen geben. Bernd powerte in seinen nächsten beiden Einzeln erfolgreich weiter, jeder Schuss sass und auch ich konnte Dani relativ deutlich bezwingen. In seinem letzten Einzel gegen Walter spielte Leandro konsequent druckvoll und siegte mit 3:1. Somit waren die vier Punkte Tatsache und wir kletterten auf den zweiten Tabellenrang.

Frick 4 sichert sich einen Punkt gegen Zofingen 2

Frick 4 sichert sich einen Punkt gegen Zofingen 2

Zofingen 2 mit Brandon C6, Michael C6 und Sämi D5 ist die stärkste Mannschaft unserer Gruppe. Gegen sie durften wir am 22.9.2020 in Zofingen antreten. Stärkste Mannschaft hin oder her, wir wussten schon am Vorabend (wie in der Abbildung oben), dass Roger und Marco carrien werden.

Fangen wir zuerst mit dem “Königstransfer” aus dem Jahre 18/19 an. Gegen Brandon und Sämi spielte er schon letzte Saison als Aushilfe für Frick 3. Dort verlor er jeweils im fünften gegen Sämi und im vierten Satz gegen Brandon. Auf die Revanche freute er sich. Wie es aber so sein musste waren auch diesmal die Gegner stärker, und er verlor alle Spiele 1:3.

Marco gewann mit seinem effizientem Spiel 3:0 gegen Sämi und holte uns damit einen wichtigen Punkt.

Und wie schon alle wissen, hat unser MVP* des Abends beide 6er geschlagen. Brandon hatte keine Antwort auf die Defensive unseres Finanzchefs. Taktisch gewann Roger souverän 3:0. Michael mit langen Noppen auf der Rückhand hatte dabei die volle Wucht von Rogers Vorhand erfahren. Ein Oberschnitt Aufschlag auf die Rückhand von Michael stellte den Ball hoch genug, dass Roger zum ersten Mal das Spiel selbst in die Hand nahm. Michael ist sich das jedoch gewöhnt und spielte auch sicher von hinten. Folglich zog sich das Spiel bis in den einzigen fünften Satz hinaus in der Roger als Sieger herauskam.

Die Freude war gross! Einen Punkt gegen den Leader geholt!

Hier gehts es zum Spielbericht

* MVP steht für “most valuable player” welches auf Deutsch “wertvollster Spieler” bedeutet.

Frick 2 erklimmt die Tabellenspitze

Am letzten Freitag gastierten die Fricker in Wettingen und am Montag trugen sie ihr erstes Heimspiel der Saison aus. Mit zwei Siegen übernimmt Frick 2 (vorübergehend) die Tabellenspitze. Gegen Wettingen erkämpften wir uns einen 5:4 Sieg. Domi gegen Wolfgang Müller (C7) und Peter Leikauf (B12) sowie Roli gegen Franz-Beat Schwere (C9) und ebenfalls gegen Wolfgang gewannen zwei Partien. Vor allem Domi gegen Peter war im 5. Satz eine Augenweide. Domis Angriffsschläge waren unwiderstehlich und einfach ein Augenschmaus für Tischtenniskenner. Roli dagegen hatte gegen Peter keine Chance. Zu viele Eigenfehler verhinderten ein spannendes Spiel. Christoph musste sich mit einem Sieg (gegen Wolfi) begnügen. Gegen Peter bekundete er viel Pech, ging das Spiel doch erst im 5. Satz mit 13:15 verloren.

Drei Tage später gastierte BW Rupperswil bei uns. Mit C8, C8 und C6 sollte doch etwas drin liegen. Und tatsächlich gelang es uns, alle 4 Punkte in Frick zu behalten. Einzig Christoph’s Motor geriet wieder etwas ins Stocken. Gegen Philipp Baldinger konnte er den Sieg im 5. Satz noch ins Trockene bringen. Gegen Markus Aumiller bezog er jedoch eine vermeidbare Niederlage, auch wenn Markus ein sehr gutes Spiel gelangt. Domi und Roli blieben an diesem Abend makellos. Mit 3 Spielen und 9 Punkten grüssen wir von der Tabellenspitze, haben aber ein Spiel mehr als die Konkurrenz.

Frick 2 gewinnt erstes Saisonspiel

Auswärts in Pratteln waren wir zum Saisonstart gegen Grether Loris C7, Küng Rudolf C9 und Stalder Thomas C8, auf dem Papier klarer Favorit. Bereits die erste Einzelrunde zeigte aber, dass es alles andere als einfach wird. Christoph gewann zwar glatt in 4 Sätzen gegen Stalder. Bei Domi wurde es schon enger, er gewann erst im 5. Satz mit 12:10 gegen Küng. Roli verlor gar gegen einen stark aufspielenden Grether 1:3. Um es vorweg zu nehmen, Grether war der Mann des Abends. Nach ein paar Jahren Pause knüpfte er gleich wieder auf dem Niveau an, auf welchem er aufgehört hat. Er zwang alle drei Fricker Spieler in die Knie. Die restlichen Spiele gingen an die Fricker und somit gewannen wir dieses Spiel mit 6:3. Bereits 2 Tage später geht’s in die nächste Runde in Wettingen. Wir hoffen auf ein erfolgreiches Spiel und freuen und schon auf das Fondue in der Wettinger Stamm-Beiz.

Frick 3 mit nächstem Dreier

Aarau war unser zweiter Gegner in der laufenden 3.Liga-Saison. In der Halle herrschte eine Affenhitze, Sauerstoff war Mangelware und sämtliche Trikots waren schnell durchgeschwitzt, zumindest bei mir. Ein gefundenes Fressen für Sarsviren aller Art also. Bis zum 3:3 war der Match ausgeglichen. Bernd spielte stark auf und setzte seine Gegner mit wuchtigen Angriffsschlägen erfolgreich unter Druck. Mit drei Siegen avancierte er zum Matchwinner. Nach gewonnenem ersten Match spielte ich gegen Nicolas (C6, Roli!) für mein Alter viel zu schnell, wollte jeden Punkt selber machen, was mir fast auch gelang. Nur waren es bei weitem mehr Punkte für den Gegener als für mich. Die einzige positive Erkenntnis für mich war, dass ich auch gegen Aarau alle knappen Sätze gewinnen konnte.
Vor der letzten Einzelrunde stellte sich die Frage, ob wir einen, zwei oder gar drei Punkte aus Aarau mitnehmen würden.
Dank Leandros super Spiel gegen besagten 6er wurden es schliesslich drei, da auch Bernd und ich erfolgreich waren.
Dieses Mal blieb er im Entscheidungssatz konsequent im Angriff und brachte seine Topspins und Schüsse sicher ins Ziel.
Dem hatte sein Gegenüber nichts mehr entgegenzusetzen. Chapeau, Leandro!
Mit dem zweiten 6:3-Erfolg sind wir zumindest auf dem Papier für einige Stunden Leader.

Frick 3 startet mit Sieg in der 3. Liga

Zum Meisterschaftsauftakt bezwingt Frick 3 Mitaufsteiger Menziken deutlich mit 6:3. Leandro, unser Youngster im Team, setzte sich gegen Menzikens gleichklassierten Teamsenior Raffaele (D4) sicher in vier Sätzen durch. Mit viel Druck in seinen Angriffsaktionen liess er von Anfang an keine Zweifel an seinem Sieg aufkommen. In meinem ersten Einzel bekam ich es gleich mit dem stärksten Menziker zu tun. Sandro (C9) spielte denn auch entsprechend stark auf, gewann zwei Sätze klar, ich drei Sätze knapp. Das intensive Einspielen mit Hasso hatte sich gelohnt. Es waren meine ersten Ballkontakte seit dem Lockdown Ende Februar. Weniger Glück hatte Bernd gegen Thomas (D5). Nach einer 2:0-Führung sah er bereits wie der sichere Sieger aus. Den dritten Satz musste er aber mit 11:13 abgeben. Nun kippte das Spiel leider zugunsten seines Gegners und er verlor noch in der Verlängerung des fünften Satzes.
Viel besser machte er es dann gegen Sandro. Nach verlorenem ersten Satz drehte Bernd mächtig auf und gewann in vier Sätzen. Gegen Raffaele konnte auch ich klar gewinnen und wir lagen bereits mit 4:1 in Führung.
In seinem zweiten Einzel erging es Leandro gleich wie zuvor Bernd. Nach dem Gewinn der beiden ersten Sätze führte er im dritten Satz bereits mit 10:6, konnte aber unglücklicherweise keinen der vier Matchbälle verwerten.
Wieder war es Thomas, der am Schluss knapp die Nase vorn hatte. Eventuell wäre ein Timeout bei 10:7 oder 10:8 hilfreich gewesen.
Wahrscheinlich zum ersten Mal in der Geschichte des Tischtennissports überhaupt und von Verband zu Verband unterschiedlich gehandhabt, werden im NWTTV coronabedingt momentan keine Doppel gespielt. Somit schritten wir schnurstracks zur dritten Einzelrunde, in der Bernd gegen Raffaele und ich gegen Thomas in je drei Sätzen nichts mehr anbrennen liessen. Leandro schlug sich gegen Sandro wacker, hielt lange gut mit, musste sich aber dem deutlich höher Klassierten in drei Sätzen beugen.
Nach dem zweiten Aufstieg hintereinander konnten wir also auch in der 3. Liga die ersten drei Punkte einfahren.
Auftakt geglückt!

Meisterschaft 1. Liga TTC Frick

Kann sich das Frick 1 diese Saison in der 1. Liga behaupten?

(MS) Hurra! Einmal mehr kann das Fanionteam des Tischtennisclub Frick die 1. Liga bestreiten! Dies war aber zum Zeitpunkt des Frühjahrs 2020 Covid bedingt noch alles andere als sicher. Zwar war Frick 1 im Frühling, beim Covid bedingten frühzeitigen Saisonabbruch, zuoberst in der Tabelle gelistet, doch hatte das 2. platzierte Aesch ein Spiel weniger absolviert. Gemäss Verbandsbeschluss war der bessere Score von Aesch beim letzten Rundengleichstand ausschlaggebend und dieser bescherte den Baselbietern Sportskollegen den Aufstieg. Dass die Fricker diese Saison nun doch in der 1. Liga antreten können, ist auch dem Kommissar Zufall zu verdanken. Denn die Fricker konnten als bester Gruppenzweiter von dem Mannschaftsrückzug von Bremgarten 3 profitieren.
Gelingt diese Saison der Liga-Erhalt? Nur von den Klassierungen ausgehend, zweimal B12 und einmal B13, dürfte sich Frick aber auch Olten in der Gruppe diese Saison mit dem Ligaerhalt schwertun. Es gibt aber durchaus auch Argumente, dass sich die Fricker dieses Jahr in der 1. Liga behaupten können. Denn mit dem Neuzugang, Mitte vergangener Rückrunde, des Magdener Kemal Terzi, welcher zuvor für Karsau/D spielte, konnte das Team einen erfahrenen und erfolgreichen Spieler hinzugewinnen. Zudem dürfte der 19-jährige Lilly Jack diese Saison für die eine oder andere Überraschung sorgen können. Er hat sein Potential noch nicht ausgeschöpft und könnte sich schon diese Saison als Nummer 1 der Mannschaft hervortun. Und auch vom Captain, Markus Senn, darf eine ausgeglichene Bilanz und ein positiver Einfluss auf die Teamleistung erwartet werden. Bereits konnten die Fricker im 1. Rundenspiel gegen Bremgarten 2 den ersten Sieg erspielen und aufzeigen, dass sie nicht nur mitzuspielen gewillt sind, sondern sich entschlossen in der Liga behaupten wollen. Jack mit drei Siegen, Kemal mit zwei und Markus mit einem konnten einen 3 zu 6 Auswärtssieg in der Aargauer Tischtennishochburg Bremgarten bejubeln.
Der Saisonstart ist dem Team somit geglückt. Schon am kommenden Freitagabend trifft Frick zu Hause auf Pratteln. Es wird ein spannendes Spiel erwartet! Und wer weiss, vielleicht gelingt es den Frickern bereits im 2. Rundenspiel den zweiten Sieg einzufahren?
Meisterschaft 1. Liga TTC Frick

Abenteuer Schweizer Cup

In unserer 1. Runde im Schweizer Cup durften wir die weite Reise nach Tramelan (90 Minuten Fahrzeit) unter die Räder nehmen. Aufgrund des Aufgebots unseres Captains Marco Brand stiegen folgende Spieler in Bernd’s Familycar: Kussi, Leandro, Marco Brand, Arthur, Driver Bernd und Roli.

Es waren in allen Paarkreuzen spannende Spiele zu bestaunen. Um es vorweg zu nehmen: Wir gewannen in extremis mit 8:7. Dabei durfe sich jeder von uns als einen Minihelden fühlen, da jeder mindestens einen Sieg zum Gesamterfolg beisteuerte. So machts am meisten Spass.

Held 1: Kussi Senn als einziger mit 2 Einzelsiegen plus Doppel mit Roli

Held 2: Leandro Senn: Der Youngster kämpfe vorbildlich und brachte uns im 1. Spiel in Führung. Hoffentlich schläfst Du heute nach der späten Heimkehr nicht ein in der Schule.

Held 3: Capitano Marco Brand: Vernudelte im 1. Einzel so ganz locker einen C7er. Ganz ganz starker Auftritt.

Held 4: Driver Bernd. Behielt nach der Startniederlage im letzten Einzel die Nerven im ewigen Schupfduell. Clever und mental stark.

Held 5: Unser Turi. Drehte ganz am Schluss der Partie einen 1:2 Rückstand in den entscheidenden Sieg. Die Freude war gross. Das Zittern allerdings auch. Liess er doch im 5. Satz nach klarer Führung den Gegner nochmal herankommen. Teamleader Kussi forderte im entscheidenden Moment ein Time-Out ein und gab Arthur den entscheidenden Tipp. Teamwork und Erfahrung pur!

Held 6: Roli. Nach Startniederlage musste er gegen einen starken Noppelspieler ran. Ihm graute es schon, aber er biss sich rein und gewann im 5. Satz.

Zusatzhelden 1: Die Spieler von Tramelan: Kaum war das Spiel zu Ende, packten sie das Bier aus und drückten jedem Fricker Spieler (ausser Leandro natürlich) eine Dose in die Hand. Gastfreundschaft pur.

Zusatzheld 2: Bernd. Super, wie sicher Du uns nach hin und zurück gefahren hast. Vielen Dank. Dabei hatten wir eigentlich Glück, dass das Auto nach dem Spiel noch auf dem Parkplatz stand. Ist doch unser Kussi bei der Ankunft in Tramelan als Letzter aus dem Wagen gekrochen und hat die Schiebetüre einfach offen gelassen….

Zusatzheld 3: Wieder geht es ums Bier. Arthur dachte mit und nahm auch noch 6 Fläschchen mit auf die Heimfahrt.

Zusatzheld 4: DJ Kussi. Gekonnt suchte er einen Supersong nach dem anderen heraus. Die Stimmung auf der Heimfahrt war klasse.

Nun freuen wir uns auf die nächste Runde und hoffentlich auf neue oder alte Helden.

 

 

Aufsteiger in der 4. Liga überzeugt!

Bremgarten VII – Frick IV (4.9.2020)

Im ersten Spiel in der neuen Saison mussten wir auswärts gegen Bremgarten 7 antreten. Gegen Wiwa D5, Daniel D5 und Yuma D3, drei sehr talentierte Jugendliche, versuchten wir unser Glück und Können. Nach den ersten beiden Einzelrunden stand es 1:5 zu Gunsten unserer Gegner. Zwei Siege fehlten uns, um einen Punkt zu holen. Nach einer kurzen Motivation und Besprechungsritual, kämpften wir in der letzten Runde um jeden Ball. Roger liess seinem Gegner Wiwa die Zähne ausbeissen. Mit seinem Spiel verliess er als Sieger den Tisch gegen dem besser Klassiertem. Marco liess nichts anbrennen und siegte souverän gegen Yuma. Der erste Punkt war somit gesichert. Die Frage war:

“Können wir Bremgarten noch einen Punkt stehlen?”

Ein weiterer Sieg würde uns keinen Punkt geben. Sollte jedoch Bremgarten das letzte Spiel für sich entscheiden, hätten sie 3 Punkte an diesem Abend geholt. Tony, dem das eigentlich gar nicht interessierte, führte 2:1 in den Sätzen gegen den bisher ungeschlagenen Daniel und war sich sicher die Elo-Punkte einzuheimsen. Jedoch spielte der eher offensive Bremgartener in den letzten zwei Sätzen intelligent und blockte den Vorhandmeister gekonnt aus. Schlussendlich verlor Tony 2:3 und musste dem Gegner gratulierend die Faust geben.

Im grossen und ganzem waren wir zufrieden. Jeder in unserer Mannschaft konnte einen Sieg gegen talentierte Spieler gewinnen und zeigt, dass wir in dieser Liga mithalten können.

Hier gehts zum Spielbericht.

 

Frick IV – Döttingen IV

Drei Tage später fand das nächste Spiel mit Heimvorteil gegen Döttingen 4 statt. Mit dem Wissen, dass Döttingen in der ersten Runde Aarau  8:1 geschlagen hat, haben wir uns auf ein spannendes Spiel vorbereitet. Tony, der schon um 19:30 in der Halle aufwärmen und einspielen wollte, musste einen verschlafenen Mitspieler mitnehmen und kam erst 15 Minuten vor Spielbeginn an. Marco fragte uns:

“Sind ihr no en Döner go hole?”

Verneinend starteten wir unser Aufwärmprogramm mit dem Gedanken:

“En Döner wär scho recht nice”

Unsere Gegner Patrick D5, Sabrina D4 und Nicky D4 waren dabei schon ein Weile beim Einspielen.

Pünktlich um 20:15 leitete unser neuer Captain Marco das Spiel ein. In der ersten Einzelrunde gewannen die Fricker mit nur einem Satzverlust. Hätte auch anders sein können, da ein paar Sätze ziemlich knapp waren – Danke Heimvorteil!. Aufgrund das wir auf zwei Tischen spielten, gab es ein durcheinander und wir fingen mit der dritten Einzelrunde an. Auch da gewannen die Fricker alle Spiele. Roger musste gegen Patrick bis in den fünften Satz spielen, gewann aber den letzten souverän. In der letzten Einzelrunde musste Tony gegen Nicky den kürzeren ziehen. Mit seinem schnittigem und offensivem Spiel hatte Tony keine Antwort. Jedoch hatten Marco und Roger Tony ganz schön im Rucksack* und gewannen ihre letzten Spiele. 4 Punkte für Frick 4!

Hier gehts zum Spielbericht.

Das nächste Spiel findet auswärts am 22.9.2020 gegen Zofingen II statt.

* “im Rucksack zu sein” ist eine Anspielung auf das englische Wort “carry”, was auf Deutsch “tragen” bedeutet und wird häufig in der E-Sports Szene benutzt.